Deutsche Keramische Gesellschaft e.V.

Geschäftsordnung der Arbeitskreis Kohlenstoff (AKK) in der Deutschen Keramischen Gesellschaft

Die Geschäftsordnung ist die juristische Grundlage für die AKK als Verein und definiert Ziele, Organe und Tätigkeiten der Arbeitsgemeinschaft Kohlenstoff in der Deutschen Keramischen Gesellschaft e. V. (DKG)

Beschlossen auf der Mitgliederversammlung, Freundenstadt,
gültig seit dem 02. November 2015
______


§ 1 Name
Der Arbeitskreis führt den Namen „Arbeitskreis Kohlenstoff (AKK) in der
Deutschen Keramischen Gesellschaft e.V. (DKG)". Der Arbeitskreis hat eine eigene Geschäftsordnung.

§ 2 Aufgaben
Aufgaben des Arbeitskreises Kohlenstoff sind die Förderung des Gedanken- und Erfahrungsaustausches zwischen den auf dem Gebiet des Kohlenstoffs
arbeitenden Wissenschaftlern und Praktikern, die fachliche Anregung, der
Hinweis aufkommende Aufgaben und die Förderung der Forschung.

Der Arbeitskreis hält zu diesem Zweck wenigstens einmal im Kalenderjahr
Arbeitstagungen ab und knüpft und pflegt Kontakte zu entsprechenden Gruppen im Ausland.

Der Arbeitskreis ist Mitglied der „European Carbon Association (ECA)".

§ 3 Zugehörigkeit zum Arbeitskreis Kohlenstoff
Der Arbeitskreis besteht aus

  • ordentlichen Firmenmitgliedern der DKG
  • ordentlichen Institutsmitgliedem der DKG
  • außerordentlichen Institutsmitgliedern des AKK
  • ordentlichen persönlichen Mitgliedern der DKG
  • außerordentlichen persönlichen Mitgliedern des AKK
  • Ehrenmitgliedern des AKK

Rechte und Pflichten der Mitglieder ergeben sich aus dieser Geschäftsordnung.

§ 4 Beginn und Ende der Mitgliedschaft
Der Antrag auf Mitgliedschaft im Arbeitskreis Kohlenstoff ist an den
Vorsitzenden des Arbeitskreises zu stellen. Über die Aufnahme entscheidet der Vorstand mit einfacher Mehrheit der abgegebenen Stimmen. Bei
Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des Vorsitzenden. Der Vorsitzende gibt dem Antragsteller und der Geschäftsstelle der DKG schriftlich die Entscheidung des Vorstandes bekannt.

Die Mitgliedschaft beginnt mit der Zahlung des ersten Jahresbeitrages, sie wird beendet:

    a) durch eine schriftliche Austrittserklärung oder
    b) durch einen Beschluss des Vorstandes des Arbeitskreises.

Der Austritt wird wirksam zum Ende des Kalenderjahres, in dem die Erklärung abgegeben wurde. Die Rechte des Mitglieds ruhen, wenn trotz Mahnung, den fällig gewordenen Jahresbeitrag zu zahlen, dieser Pflicht nicht innerhalb einer Frist von sechs (6) Wochen an Eingang der Mahnung nachkommt. Die Pflicht zur Zahlung ausstehender Jahresbeiträge wird durch Austritt oder Ausschluss aus dem Arbeitskreis nicht berührt.

§ 5 Beiträge
Von den Mitgliedern wird ein Jahresbeitrag erhoben, dessen Höhe vom
Vorstand vorgeschlagen wird und von der Mitgliederversammlung des
Arbeitskreises zu bestätigen ist. Die Zahlung des Beitrages hat innerhalb von vier (4) Wochen nach Erhalt der Rechnung an die Deutschen Keramische Gesellschaft e.V. zu erfolgen. Ehrenmitglieder zahlen keine Beiträge.

§ 6 Organe des Arbeitskreises Kohlenstoff
Organe des Arbeitskreises Kohlenstoff sind
a) die Mitgliederversammlung
b) der Vorstand.

§ 7 Mitgliederversammlung
Die Mitgliederversammlung des Arbeitskreises Kohlenstoff soll einmal im Jahr stattfinden. Die Versammlung wird vom Vorsitzeden des Arbeitskreises oder in dessen Vertretung von dem stellvertretenden Vorsitzenden einberufen. Zur Versammlung ist wenigstens vier (4) Wochen im Voraus einzuladen und in der Einladung die Tagesordnung bekannt zu geben.

Außerordentliche Mitgliederversammlungen sind vom Vorsitzenden des Arbeitskreises einzuberufen, wenn das von mindestens 50% der Mitglieder des Arbeitskreises oder von wenigstens zwei Mitgliedern des Vorstandes verlangt wird.

In der Mitgliederversammlung ist jedes Mitglied des Arbeitskreises Kohlenstoff stimmberechtigt, ausgenommen die Mitglieder, deren Mitgliedschaft nach §4 ruht. Sofern die Geschäftsordnung nichts anderes bestimmt, werden alle Beschlüsse mit der einfachen Mehrheit der abgegebenen Stimmen der anwesenden Mitglieder gefasst; bei Stimmgleichheit entscheidet die Stimme des Vorsitzenden.

Der Mitgliederversammlung obliegen insbesondere:
    a) die Wahl des Vorsitzenden des Arbeitskreises Kohlenstoff,
    b) die Entlastung des Vorstandes des Arbeitskreises Kohlenstoff,
    c) die Wahl eines oder mehrerer Rechnungsprüfer,
    d) die Festsetzung des Jahresbeitrages (s.a. §5),
    e) die Entgegennahme des Jahresberichtes,
    f) die Wahl eines Ehrenvorsitzenden des Arbeitskreises Kohlenstoff, sie
       erfolgt auf Vorschlag des Vorstandes mit der Zustimmung von
       wenigstens 2/3 der Mitglieder,
    g) die Wahl der Ehrenmitglieder; sie erfolgt auf Vorschlag des Vorstands
        mit Zustimmung von wenigstens 2/3 der Mitglieder,
    h) Beschlüsse über Änderungen der Geschäftsordnung und über die
        Auflösung des Arbeitskreises Kohlenstoff; diese Beschlüsse erfolgen
        auf Vorschlag des Vorstandes oder der Mitgliederversammlung mit
        Zustimmung von wenigstens 2/3 der auf der Mitgliederversammlung
        anwesenden Mitglieder (s. §§ 9 und 10).

Mitglieder des Vorstandes der „Deutschen Keramischen Gesellschaft (DKG)" oder Bevollmächtigte des Vorstandes sind auf Verlangen von der
Mitgliederversammlung zu hören.Der AKK berichtet jährlich über seine Aktivitäten im Tätigkeitsbericht der DKG.

§ 8 Vorstand des Arbeitskreises Kohlenstoff
Der Vorstand des Arbeitskreises Kohlenstoff besteht aus dem Vorsitzenden,
seinem Stellvertreter und drei weiteren Mitgliedern. Für Sonderaufgaben kann der Vorstand um ein zusätzliches Mitglied erweitert werden. Der Vorstand soll sich etwa zu gleichen Teilen aus Angehörigen von Universitäten /
Forschungsinstituten und von Industrieunternehmen zusammensetzen.

Der Vorstand bedarf nach der Wahl durch die Mitgliederversammlung der
Bestätigung durch den Vorstand der „Deutschen Keramischen Gesellschaft"
(DKG)".

Die Amtsdauer der Vorstandsmitglieder des Arbeitskreises Kohlenstoff beträgt vier (4) Jahre; sie beginnt mit dem 01. Januar des auf die Wahl folgenden Jahres.Wenn eine Mitgliederversammlung ausfällt, verbleiben die Vorstandsmitglieder, für die auf dieser Mitgliederversammlung Nachfolger zu wählen gewesen wären, ein weiteres Jahr in ihren Ämtern. Wiedewahl ist zulässig.

Die Vorstandsmitglieder sind ehrenamtlich tätig. De Vorsitzende und in dessen Stellvertretung dessen Stellvertreter vertreten den Arbeitskreis nach außen, insbesondere in der European Carbon Association (ECA). De Vorsitzende beruft die Mitgliederversammlung ein uns leitet sie. Er sorgt für die Durchführung der von der Mitgliederversammlung gefassten Beschlüsse.

Der Vorstand entscheidet über die Aufnahme und den Ausschluss von
Mitgliedern (§4) und trifft alle für ein ordentliches Geschäftsgebaren nötigen
Maßnahmen. Insbesondere beschließt er einvernehmlich, für welche Zwecke im Rahmen der Aufgaben nach §2 die dem Arbeitskreis verfügbaren Mittel verwendet werden sollen.

§ 9 Änderung der Geschäftsordnung
Änderungen der Geschäftsordnung des Arbeitskreises Kohlenstoff bedürfen der Zustimmung von 2/3 der auf der Mitgliederversammlung anwesenden
Mitglieder.

Alle Änderungen des Geschäftsordnung bedürfen der Bestätigung durch den
Vorstand der „Deutschen Keramischen Gesellschaft" (DKG)".

§ 10 Auflösung des Arbeitskreises Kohlenstoff
Für die Auflösung des Arbeitskreises gilt §9 entsprechend.

 

§ 11 Finanzen des Arbeitskreises Kohlenstoff
Der Vorstand des Arbeitskreises Kohlenstoff wird Einvernehmen mit dem
Vorstand der „Deutschen Keramischen Gesellschaft (DKG)" herbeiführen über die Verwaltung der Jahresbeiträge, die Höhe des an den Arbeitskreis
abzuführenden Anteils der an die DKG entrichteten Mitgliederbeiträge (§5) und den Ersatz der Kosten, die der DKG für die Kontenverwaltung und andere Arbeiten für den Arbeitskreis Kohlenstoff entstehen. Er wird die Regelung
einvernehmlich den jeweiligen Bedingungen anpassen.


Nach oben
© 1988-2018 DKG Deutsche Keramische Gesellschaft e.V.
Like DKG auf Facebook!